Minipille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie [Stand 12. Aug. 2004]

Die Minipille ist eine hormonelle Verhütungsmethode für Frauen. Im Gegensatz zu anderen hormonellen Kontrazeptiva ist sie ohne Östrogenanteil.

Typische darin enthaltene Gestagene sind Levonorgestrel oder Norethisteron.

Die Wirkung beruht nicht auf einer Ovulationshemmung, sondern wirkt durch Schleimeindickung und Nidationshemmung:

Eine Indikation für die Minipille ist eine Östrogenunverträglichkeit, wie z.B. nach einem Mamma-Ca.

Die Minipille hat im Vergleich zu Kombinationspräparaten einen um das ca. 10fache erhöhten Pearl-Index von ~2,5.

Siehe auch

Weblinks


Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Siehe auch das Portal Medizin

Persönliche Werkzeuge