Knaus-Ogino-Methode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie [Stand 12. Aug. 2004]

Die Verhütungsmethode nach Knaus-Ogino ist eine Form der Verhütung durch Ermittlung der fruchtbaren Tage.

Beobachtung und Temperaturmessung jeweils während des gesamten Menstruationszyklus über einige Monate hinweg sind Voraussetzung, um die fruchtbaren Tage einigermaßen realistisch zu bestimmen. Wichtig dabei ist, dass mehrere Tage vor Beginn der errechneten fruchtbaren Tage auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden muss, ebenso einige Tage danach, da zum einen Spermien innerhalb des weiblichen Körpers bis zu sechs Tage befruchtungsfähig bleiben und zum anderen der Ungenauigkeit der Methode Rechnung getragen werden muss. Wenn die Methode mit der Messung der Basaltemperatur und Zervixschleimbeobachtung verbunden wird, ist diese Vorgehensweise auch nur "relativ" sicher.

Eine sicheres Verhütungsmittel ist die Knaus-Ogino Methode nicht, da der Follikelsprung - fälschlich oft auch als "Eisprung" bezeichnet - sich durch verschiedenste Einflüsse stark verschieben kann. Sie soll daher nur eingesetzt werden, um den optimalen Empfängniszeitpunkt zu bestimmen (siehe Familienplanung).

Weblinks


Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Siehe auch das Portal Medizin


Persönliche Werkzeuge